SILENT DISCO MÜNCHEN

 

 PRESSE

 

Das Interview mit Radio Antenne Bayern:

...so hört sich eine Party heute an ( Interview vom 28. Juni 2013 )

>>> Anhören / Download <<<

 

___________________________________________________________________________________

 

 

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb begeistert letztes Jahr folgendes:

Unterm Headphone liegt der Strand ( FAZ - Ausgabe 23. Juli 2012 )

Silent Disco - ein Partytrend aus dem indischen Goa erobert den Westen

Graue Wolkenschleier ziehen über den Münchner Himmel, der Wind fegt durch die Straßen, ein lauer Herbstwind im Juli. Doch das stört die junge Frau auf der Isarufer-Wiese nicht. Sie springt beschwingt von einem Bein auf's andere, wirft die Hände in die Höhe und schüttelt das Haar. Zu welcher Musik sie tanzt, lässt sich nur erahnen, denn sie trägt Funkkopfhörer. Allein sie bestimmt heut Abend, zu welchen Hits sie die Hüften schwingt...

...Das Isarufer hat an diesem Samstag Abend nicht viel gemein mit dem indischen Goa, aber die "Silent Disco" hat genau dort ihre Wurzeln, am anderen Ende der Welt, in Partynächten am Meer, bei denen die Tänzer zum ersten Mal Kopfhörer trugen. Der Trend hatte anfangs einen simplen Grund: Die Party ohne Lärm konnte weitergehen bis weit nach den "Sperrstunden". Hunderte feiern am Strand die Nacht durch, und nebenan merkt kein Mensch etwas davon. Von Goa sind die "Headphone Parties" dann in die westlichen Metropolen vorgedrungen, nach London, Rotterdam, Berlin und Hamburg. (gekürzte Fassung)